Mittwoch, 23. August 2017

Rezension - Pferde verstehen mit Ostwind


Titel: Pferde verstehen mit Ostwind
Autor: Almut Schmidt
Format: Taschenbuch
Preis: 14,99 Euro
Du willst es direkt bestellen? randomhouse.de <- Klicken


Zum Autor:
lmut Schmidt wurde am Niederrhein geboren, studierte in Münster Grundschullehramt und wechselte danach in die Verlagswelt. Sie zog nach München, wurde Lektorin und schrieb nebenher einige Kinderbücher. Seit 2012 arbeitet sie als freie Lektorin und Autorin für verschiedene Verlage. Schon als Mädchen liebte sie Pferde und ist immer noch eine begeisterte Reiterin. ( randomhouse.de )


Zum Inhalt:
Ostwind - wenn Du wüsstest, was in Dir steckt

Wer möchte nicht so innig mit seinem Pferd verbunden sein wie Mika mit Ostwind aus der gleichnamigen Film- und Buchreihe?
Frei und ungebunden sein und sein Pferd verstehen? Hier bekommen Ostwind-Fans und Pferdemädchen Tipps zum Umgang mit dem Pferd und lernen, was Freiarbeit bedeutet - vor allem aber, dass die Freundschaft mit einem Tier auch immer Verantwortung mit sich bringt.


Meine Meinung:
Erstmal möchte ich mich beim Bloggerportal für das Rezensionsexemplar zu diesem Buch bedanken!

Cover: Ich finde das Cover sehr schön gestaltet, es zeigt groß Mika und Ostwind, und etwas kleiner drei kleine Filmbilder bei beiden. Aufjedenfall sehr ansprechend und gut und passend gestaltet.



Inhalt: Den Inhalt finde ich sehr gut erklärt. Denn ich kenne mich eigentlich gar nicht mit Pferden aus, das Interesse besteht, aber ich hatte noch nichts mit Pferden zutun. Und dennoch waren die Texte leicht verständlich. Im ganzen Buch finden sich zahlreiche Bilder zu dem jeweiligen Thema, meist sind über dem Bild noch kleine Anmerkungen, wo es ganz kurz beschrieben wird. Ich finde das Buch sehr spannend gestaltet, man erfährt wirklich zu vielen Themen rund um das Pferd alles, im Buch sind außerdem ein Interview und Übungen die man selber machen kann enthalten. Man erfährt also wirklich sehr viel, aber trotzdem ist es verständlich formuliert. Ich habe mir dennoch immer nur ein paar Seiten vorgenommen und das Buch nebenbei gelesen, da es doch sehr viel Input ist, wenn man nicht damit gar nicht auskennt. Dennoch hat mir das Buch noch mehr Motivation gegeben endlich mal auf einen Reiterhof zu gehen und mal schauen wann es soweit ist.


Ich würde das Buch jeden empfehlen, der sich für Pferde Interessiert. Man muss dabei meiner Meinung nach nicht unbedingt Ostwind Fan sein. Natürlich wird er oft als Beispiel genommen, da das Buch einen Bezug zu der Reihe Ostwind hat, aber man erfährt auch noch so viel anderes zu dem Thema. Es lohnt sich.





Dienstag, 22. August 2017

Rezension - Bourbon Kings


Titel: Bourbon Kings
Autor: J. R. Ward
Format: Taschenbuch
Preis: 12,90 Euro


Zum Inhalt:
Seit Generationen geben die Bradfords in Kentucky den Ton an. Der Handel mit Bourbon hat der Familie großen Reichtum und hohes Ansehen eingebracht. Doch als Tulane, der verlorene Sohn und Erbe des Imperiums, nach zwei Jahren des selbstauferlegten Exils auf das Familienanwesen Easterly zurückkehrt, droht die glänzende Fassade zu zerbrechen. Geplatzte Träume und die unerfüllte Liebe zu der Angestellten Lizzie King hatten ihn damals in die Flucht getrieben. Jetzt ist Lane wieder da - und mit ihm die Vergangenheit. Seine Rückkehr wird an niemanden spurlos vorübergehen: nicht an Lizzie, die ihr Herz um jeden Preis schützen will, nicht an Lanes schöner und eiskalter Ehefrau oder seinem älteren Bruder, dessen Zorn und Verbitterung keine Grenzen kennen. Und schon gar nicht an dem strengen Bradford-Patriarchen, einem Mann mit wenig Moral, noch weniger Skrupeln und vielen dunklen Geheimnissen. Während die Spannung in der Familie wachsen, wird klar, dass sich das Leben auf Easterly für immer verändern wird . .



Meine Meinung:
Also von diesem Buch bin ich echt begeistert, was ich am Anfang gar nicht gedachte hätte. Aber die Geschichte wurde von Seite zu Seite immer spannender und eigentlich wollte ich das Buch auch nicht mehr aus der Hand legen, weil ich unbedingt wissen musste was als nächstes passiert.

Aber erstmal zu den Charakteren. Durch die verschiedenen Kapitelperspektiven, hat man einen sehr guten Eindruck von mehreren Personen bekommen. So konnte man sich sehr gut in den jeweiligen Charakter hineinversetzen, was in diesem Buch sehr gut gelungen ist. Mir waren von Anfang an viele Charaktere sympathisch und andere eher weniger, aber man kann sich sehr schnell ein gutes Bild machen.

Der Klappentext hat mich von Anfang an angesprochen und ich habe mich auf ein gutes Buch gefreut, was dennoch bestimmt ein Monat auf meinem SuB lag. Was ich im nach hinein sehr bereue, weil es wirklich sehr spannend war und ich mir am liebsten gleich den zweiten Teil kaufen möchte. 

Anfangs dachte ich, es ist ein typisches Buch aus dem "Erotik" Bereich, wo viel Liebe und Drama enthalten sein wird und nebenbei geht es um das Familienanwesen.
Damit habe ich mich aber sehr schnell getäuscht, denn es geht in dem Buch um so viel mehr, es kommen immer mehr Geheimnisse raus. Ich finde es ist ein sehr gelungenes Buch. Obwohl so viele Handlungsorte manchmal waren, wurde es sehr gut umgesetzt und man hat trotzdem einen Überblick behalten. 
Ich hoffe, dass wird auch in den nächsten beiden Teilen weiterhin gut umgesetzt, denn dieses Buch enthält: Spannung, Liebe, Drama und ist sehr Geheimnissvoll. Aber am besten macht ihr euch selber ein Bild davon! :)

Sonntag, 20. August 2017

Rezension - ganzes halbes Jahr + neues Leben


Titel: Ein ganzes halbes Jahr / Ein ganz neues Leben 
Autor: Jojo Moyes
Format: Taschenbuch
Preis: 9,99 Euro / 10,99 Euro


Zum Inhalt: 
Teil 1
Lou & Will 
Louisa Clark weiß, dass nicht viele in ihrer Heimatstadt ihren etwas schrägen Modegeschmack teilen. Sie weiß, dass sie gerne in dem kleinen Café  arbeitet und dass sie ihren Freund Patrick eigentlich nicht liebt. Sie weiß nicht, dass sie schon bald ihren Job verlieren wird - und wie tief das Loch ist, in das sie dann fällt.

Teil 2
"Du hast mich mitten ins Herz getroffen, Clark. Vom ersten Tag an, an dem du mit deinen lächerlichen Klamotten hereingestapft bist."
Sechs Monate hatten Louisa Clark und Will Traynor zusammen. Ein ganzes halbes Jahr. Diese sechs Monate haben beide verändert. Lou ist nicht mehr das Mädchen aus der Kleinstadt, das Angst vor seinen eigenen Träumen hat. Aber sie führt auch nicht das unerschrockene Leben, das Will sich für sie gewünscht hat. Denn wie lebt man weiter, wenn man den Menschen verliert, den man am meisten liebt? Eine Welt ohne Will, das ist für Lou immer noch schwer zu ertragen. Ein einsames Apartment, ein trister Job - Lou existiert, aber ein Leben ist das nicht. Bis es eines Tages an der Tür klingelt - und sich eine Verbindung zu Will auftut, von der niemand geahnt hat. Endlich schöpft Lou wieder Hoffnung. Hoffnung auf ein ganz neues Leben.


Meine Meinung:
Ich habe die Rezension der beiden Bücher zusammen gepackt, da ich "Ein ganzes halbes Jahr" rereadet habe und die beiden Bücher hintereinander gelesen habe. Aber dennoch werde ich es etwas aufteilen. Ich hoffe mit dem Klappentext habe ich hier niemanden gespoilert, aber deshalb die Beschriftung oben und hier gleich.

Das Cover ist bei beiden Büchern, wie ich finde sehr schlicht gehalten. Ich finde sie schön gestaltet, obwohl ich sagen muss dass mir die Filmausgabe besser gefällt. Allerdings müsste ich dann beim zweiten Teil auf den Film warten also nee..
Auch der Schreibstil von Jojo Moyes hat mir in beiden Teilen sehr gut gefallen. Die Geschichte liest sich sehr schön, es ist ein angenehmer Schreibstil und ich werde bestimmt bald mehr von ihren Büchern lesen. Und in beiden Büchern bekommt man einen guten Einblick in die Charaktere, entwickelt Sympathien und kann sich in die Personen hineinversetzen. Aber nun zu den Inhalten.


Teil 1
Auch nach dem zweiten lesen bin ich noch total fasziniert von dem Buch. Und obwohl ich ja eigentlich weiß was passiert, standen mir immer an den gleichen Stellen die Tränen in den Augen.
Natürlich gibt es Kleinigkeiten die anders sind als im Film, aber ich finde in diesem Fall ist das wirklich nicht so schlimm, da man in Büchern immer mehr erfährt. Aber trotzdem ist es ein sehr sehr gelungenes Buch. Ich werde diese Liebesgeschichte von Lou & Will noch hundert Mal lesen und sie trotzdem herzzerreißend finden. Und eigentlich kann man zu dem Buch nichts weiter sagen, da ich euch nicht spoilern möchte. Aber wer eine traurige und romantische Liebesgeschichte möchte, brauch dieses Buch.
Dennoch finde ich das man durch das Buch eine sehr gute Sichtweise auf Will sein Leben bekommt und auch wie sich Louisas Meinung dazu ändert. In dem Buch merkt man an beiden Hauptcharakteren die Veränderung und diese Entwicklung zwischen und das ist einfach wunderschön zu lesen. 


Teil 2
Kommen wir nun zum eigentlichen Buch. Ich muss sagen, nachdem ich "Ein ganzes halbes Jahr" gelesen habe, wollte ich unbedingt den zweiten Teil lesen, wegen dem Ende, und wissen wie es denn nun weiter geht, weil es eine so schöne Überleitung war. Dennoch habe ich mich ein Jahr geduldet bis das Taschenbuch raus kam. Und dann habe ich von einigen gehört, dass sie nicht so begeistert waren und am Ende war ich sehr skeptisch dem Buch gegenüber. Weil ich Angst hatte, dass es mir die schöne Geschichte von Teil 1 kaputt machen könnte.

Die Charaktere wurden wie im Buch super beschrieben und natürlich waren die "alten" Charaktere aus Teil eins auch dabei. Bei vielen hat man sich gefreut und manchen eher weniger.
Dennoch muss ich sagen, dass mir das Buch am Anfang gar nicht gefallen hat. Für mich hat das mit dem Geschehen aus Teil eins wenig zu tun gehabt und ich habe den Kauf etwas bereut, weil ich persönlich eine ganz andere Vorstellung hatte.
Aber einzeln betrachtet, hat mir das Buch zum Ende hin viel besser gefallen und ich habe endlich verstanden wo die ganze Geschichte hinführen soll.
Trotzdem bin ich bis zum Ende skeptisch, wieviel das Ganze eigentlich noch miteinander zutun hat und ob ich mir Teil drei auch holen soll, sobald er erscheint.
Allgemein ist es ein Buch was man schon lesen kann, aber an Teil eins kommt es für mich nicht ran. Es war zum Ende hin wirklich besser, aber ich weiß nicht. Vielleicht sollte ich noch etwas Zeit vergehen lassen und mich mit dem ein oder anderen Mal austauschen.


Mit dieser Rezension habe ich mich sehr schwer getan und selbst als ich angefangen habe zu schreiben, wusste ich noch nicht wie ich das Buch am besten bewerten soll. Aber ich hoffe ihr habt meinen Standpunkt so einigermaßen verstanden. Von Teil 1 bin ich mehr als begeistert, aber Teil zwei ist ein gutes Buch, aber entfernt vom ersten.

Also falls ihr das Buch gelesen habt und euch Austauschen wollt, schreibt mit gerne in die Kommentare oder über Instagramm.

Teil 1

Teil 2
 3 - 4 Hunde

Samstag, 19. August 2017

Rezension - Die Wellington Saga Verführung



Titel: Die Wellington Saga - Verführung
Autor: Nacho Figueras mit Jessica Whitman
Format: Taschenbuch
Preis: 12,99 Euro
Du willst es direkt bestellen? randomhouse.de <- Klicken


Zum Autor:
Ignacio »Nacho« Figueras gehört zu den bekanntesten Männern der Welt und ist das internationale Werbegesicht von Polo Ralph Lauren. Von CNN als »David Beckham des Reitsports« gefeiert, ist Figueras neben seiner Tätigkeit als Model Kapitän und Miteigentümer des preisgekrönten argentinischen Reitteams Black Watch. 2009 wurde er von den Lesern der Vanity Fair hinter Robert Pattinson und vor Brad Pitt zum zweitschönsten Mann der Welt gekürt. Mit seiner Frau Delfina und ihren vier Kindern lebt er abwechselnd in Kalifornien und Argentinien.

Jessica Whitman lebt und schreibt in Hudson Valley.


Zum Inhalt:
In Wellington liegt der Schlüssel zum Glück 

Sebastian ist in Wellington als Playboy der Familie Del Campo bekannt. Die Frauenwelt liegt ihm zu Füßen, und regelmäßig stürzt er sich in leidenschaftliche, unverbindliche Affären. Das Ansehen seiner prominenten Familie und die Gefühle anderer sind ihm egal, und er genießt stattdessen sein freies Leben in vollen Zügen. Bis er die faszinierende Regisseurin Katherine kennenlernt, die ihn mit ihrem Temperament auf eine Weise anzieht, die Sebastian bisher nicht kannte . . . 


Meine Meinung:
Erstmal möchte ich mich beim Bloggerportal für das Rezensionsexemplar zu diesem Buch bedanken!

Das Buch habe ich zusammen mit den Bookstagrammerin aileens.buecherblog und sunnywonderbookland gelesen, wir haben haben das Buch in Abschnitte geteilt und uns dann immer ausgetauscht. Aber nun zum Buch:


Beginnen wir mit dem Cover. Es ist wie beim ersten Teil schön gestaltet, schlicht gehalten, aber dennoch passend für solch ein Anwesen wie Wellington. Obwohl sich bei jedem Teil nur die Schriftfarbe und der Untertitel ändert, finde ich es sehr schön gemacht. 

Der Schreibstil ist auch dieses mal wieder sehr gut gewesen, es liest sich super, man findet schnell in die Geschichte rein, kann sich in die einzelnen Personen hineinversetzen. Also mir gefällt der Schreibstil richtig gut. 

Aber nun zum wichtigem Teil, dem Inhalt. Dadurch, dass mir der erste Teil so gut gefallen hat, hatte ich natürlich Ansprüche an den zweiten Teil, und ich war etwas skeptisch. 
Am Anfang war mir Sebastian etwas unsympathisch, was aber glaube ich daran lag, dass ich am Anfang sehr viel verglichen habe.
Aber von Leseabschnitt zu Leseabschnitt wurde es dann immer besser. Während wir am Anfang noch echt skeptisch waren, hat es sich im Laufe des Buches geändert.
Und im Laufe des Buches stieg auch die Spannung, man erkennt in welche Richtung das alles geht, was zwischen den beiden läuft und es baut sich dadurch eine schöne und spannende Handlung auf.
Außerdem bekommt man durch "Sebastians Buch" eine ganz andere Sicht, finde ich zumindest.

Zum Ende hin, wollte ich das Buch auch eigentlich nicht mehr aus der Hand legen und die Seiten fliegen dann nur noch dahin, weil es sehr spannend wurde. Also ich kann euch das Buch nur empfehlen, wenn euch der erste Teil gefallen hat.
Mein einziger Kritikpunkt bei dem Buch ist, dass es mir zwischen Katherine und Sebastian zu schnell ging, aber im Nachhinein betrachtet, würde es sonst nicht zu Sebastian passen. Den Frauenheld wie man ihn halt kennt :D

Mir hat das Lesen aufjedenfall sehr viel Spaß gemacht, vorallem mit den beiden anderen Bookstagrammerinen und ich freue mich auf den nächsten Teil der Reihe!



Rezension - Nothing less


Titel: Nothing less 
Autor: Anna Todd
Format: Taschenbuch
Preis: 12,99 Euro


Zum Inhalt:
Bad Guy oder Mr. Nice ?

Landons Leben in New York ist ein abgefahrenes Abendteuer. Noch immer steht er zwischen zwei ganz unterschiedlichen Frauen: Mit Dakota verbinden ihn die Vergangenheit und viele besondere Erfahrungen. Nora zieht ihn magisch an und fasziniert ihn auf eine Art und Weise, die ihn irritiert. Doch für wen soll er sich entscheiden ? Ist es seine Geschichte, die zählt, oder sein Verlangen ?


Meine Meinung:
Ich habe lange überlegt, ob ich mir dieses Buch holen soll. Da ich Nothing more zwar gut fand, aber Angst hatte das meine Vorstellung von Landon durch dieses Bad Boy Image kaputt gemacht wird nur um ein weiteres Buch zu veröffentlichen. Denn ich bin ein sehr großer Fan der After Reihe, aber bei Zusatzbänden ist es ja immer schwierig. 
Aber zum Glück habe ich mich dafür entschieden. Es war leider eine ganze Weile her seitdem ich Nothing more gelesen habe und mir haben so ein paar Entscheidene Punkte gefehlt um die Story zu verstehen, aber mit Hilfe ging das dann :D
Mir hat die Story sehr gut gefallen, es gab viele parallelen zur After Reihe, was ich sehr gut fand, weil man jetzt den Einblick bekommen hat, wie es zu dem Zeitpunkt bei Landon war. 
Die Charaktere waren wie im vorherigen Band, allerdings fand ich dass man über Nora als auch über Dakota mehr erfahren hat, ohne jetzt zu Spoilern. Und ich finde am Ende ist es eine sehr schöne und gelungene Geschichte geworden. 
Ich habe das Buch wie die After Reihe sehr schnell durchgelesen, weil mir die Kapitelgestaltung mit ihrer Länge, aber auch der Schreibstil unheimlich gut gefällt. Es liest sich sehr leicht und macht total Spaß. Und ich werde die Reihe aufjedenfall noch ein drittes Mal rereaden bzw ab Teil 5 zum zweiten Mal.
Dadurch, dass jetzt noch Bücher dazu gekommen sind macht das meiner Meinung nach noch viel mehr Spaß, weil man zwar die Situationen doppelt "erlebt" aber immer durch eine andere Perspektive und am Ende weiß man es von allen wichtigen Personen und das finde ich sehr schön.
Ein weiteres schönes Buch von der lieben Anna Todd.



Mittwoch, 16. August 2017

Top Mittwoch - 5 Bücher wo ich den Hype nicht verstehe


Hallo ihr Lieben,

unser heutiges Top Mittwoch Thema sind "unsere 5 wo wir den Hype nicht verstanden haben". 
Und solche Bücher werden bei mir meist sehr schnell wieder aussortiert, durch Platzmangel :D
Aber einige hatte ich noch Zuhause und dann legen wir mal los:
Diesen Beitrag findet ihr wie immer auch bei Sunny und Janina.



Das erste Buch was mir dazu einfällt ist die HARD- Reihe. Am Anfang mochte ich sie eigentlich noch, aber von Band zu Band habe ich die Motivation verloren und ich werde mir nachdem ich den 4. gelesen habe, den 5. nicht mehr kaufen und die ganze Reihe verkaufen. Mir wurden während des lesens die Charaktere immer unsympathischer und ich konnte ihre Handlungen nicht mehr ganz nachvollziehen.


Als zweites kommt die "Shades of Grey" Reihe. Und auch da mochte ich den Anfang bzw den ersten Teil, aber die Nachfolgenden waren dann nicht mehr ganz meins. Ich lese nach wie vor Bücher aus dem Genre Erotik, aber Shades of Grey hat mich nicht ganz überzeugt, da gibt es einfach bessere Reihen, wo auch eine Handlung stattfindet. 


Und da passt der Übergang zu Buch drei wo ich den Hype nicht ganz verstanden habe. Trotz allem habe ich mir nämlich das Zusatzbuch "Grey" gekauft, um der ganzen Reihe nochmal eine Chance zu geben. Und ich fand bei einer anderen Reihe diesen Zusatzband aus der Reihe sehr gut. Aber das Buch hat mich sehr enttäuscht, es waren eigentlich diese typischen Gedanken von ihm die man sich eigentlich schon denken kann und wo man nicht erst ein extra Buch lesen muss. 


Bei dem nächsten Buch bin ich mir nicht ganz sicher, ob es wirklich ein Hype war, der darum gemacht wurde, aber ich war von dem Buch einfach enttäuscht weil ich mir mehr erhofft habe. 
Mir geht es nämlich um "Kiss me in New York". Ich habe mich so sehr auf das Buch gefreut, vorallem weil es um New York geht, aber ich konnte die Handlungen der beiden Charaktere so garnicht nachvollziehen oder verstehen, weil es für mich einfach keinen Sinn ergeben hat und dadurch konnte ich mich auch nicht hinein versetzen.

Leider fällt mir selbst nach einem langen Blick auf mein Regal kein weiteres Buch ein, aber das nehme ich mal als gutes Zeichen :D
Natürlich gibt es immer Bücher die einem nicht gefallen, aber es gibt ja nicht zu jedem Buch einen Hype. 
Dennoch ist es natürlich immer schöner, wenn einem das Buch gefällt. Falls euch noch ein Buch einfällt, was hier aufjedenfall stehen sollte, dann schreibt mir gerne oder schreibt es in die Kommentare :)

Ich hoffe euch hat das heutige Thema gefallen und schaut doch mal bei den anderen beiden vorbei. Bis zum nächsten Top Mittwoch 😉

Rezension - Die Dunkelmagierin


Titel: Die Dunkelmagierin 
Autor: Arthur Philipp
Format: Taschenbuch
Preis: 14,99 Euro
Du willst es direkt bestellen? randomhouse.de <- Klicken


Zum Autor:
Arthur Philipp (geb. 1965) ist das Pseudonym eines erfolgreichen deutschen Autors. Er stammt aus einer Familie von Seefahrern und verbrachte den größten Teil seiner Kindheit an der Nordsee. Heute lebt er in Mainz und ist als Journalist, Kabarettist und – natürlich – Autor tätig. ( randomhouse.de )


Zum Inhalt:
Sie muss sich zwischen gut und böse 
entscheiden - oder gibt es eine dritte Möglichkeit ?

Fejas Talent für die Magie ist groß, doch noch kann die junge Frau es nicht nutzen. Als sie sich entschließt, der Schule der grauen Magier beizutreten, wird sie rasch zum Spielball der Intrigen der Mächtigen. Denn einst waren die grauen Magier gefürchtet, und es gibt Kräfte im Orden, die diesen um jeden Preis wieder zur alten Macht zurückführen wollen. Feja muss rasch lernen, ihre Magie zu nutzen, oder sie wird zwischen den Fronten zerquetscht werden. Doch niemand im Orden ahnt, dass eine dritte Partei Vorbereitungen trifft, um die tausend Jahre alte Ordnung zu zerschlagen - und Feja soll ihr Werkzeug sein . . . 


Meine Meinung:
Erstmal möchte ich mich beim Bloggerportal für das Rezensionsexemplar zu diesem Buch bedanken!

Das Buch habe ich zusammen mit der Bookstagrammerin @neniswelt gelesen, wir haben haben das Buch in Abschnitte geteilt und uns dann immer ausgetauscht. Aber nun zum Buch:


Beginnen wir mit dem Cover. Ich finde das Cover sehr schön gestaltet und genau das hat mich auch angesprochen und dadurch habe ich mir den Klappentext durchgelesen.
Der Hintergrund des Covers passt für mich sehr gut zum Buch, es hat auch einen Bezug, da das die Festung der grauen Magier ist. Und Schlösser haben für mich persönlich auch etwas magisches.

Des weiteren fand ich die Karten im Buch, am Anfang eine und am Ende zwei, sehr schön gemacht. Sie haben verschiedene Orte gezeigt die im Buch vorkamen und ich finde sie sehr anschaulich.
Außerdem fand ich diese Legende im hinteren Klappentext sehr sehr hilfreich. Da es doch einige Namen und Monde sind, womit ich bis zum Schluss noch nicht ganz klar gekommen bin, aber sie waren dennoch hilfreich um nochmal nachzuschauen.

Zur Story. Leider kann ich in diesem Punkt nicht allzu viele gute Punkte nennen. Anfangs fand ich die Story des Buches sehr ansprechend, mich hat der Klappentext sofort angesprochen, ich habe mich auf etwas magisches gefreut, da ich ja auch ein Harry Potter Fan bin. Es ist eine neue magische Welt in die der Leser eintreten kann, mit vielen eigentlich spannenden Dingen die es zu entdecken gibt.
Und dadurch hatte ich schon eine gewisse Erwartung an das Buch.
Doch leider hat es mich dann sehr enttäuscht. Mir hat der Schreibstil garnicht gefallen. Ich fand die Zeilenabstände sehr klein und dadurch wird die Schrift kleiner und es ist einfach so viel Text. Die Kapitellänge mit 30 - 50 Seiten finde ich auch sehr lang. Und für mich hat sich die Story sehr hingezogen, man erfährt viel mehr über alle Dinge drumherum und die Monde, als um das eigentliche Geschehen. 
Und für mich hat durch den Schreibstil der mich nicht fesseln konnte, die Spannung gefehlt. Mit der Hauptperson Feja bin ich leider auch nicht ganz warm geworden, da ich ihre Handlungen nicht ganz nachvollziehen konnte bzw allgemein mich in sie hineinzuversetzen ging nicht.

Im Großen und Ganzen finde ich es echt schade, ich habe mich sehr auf das Buch gefreut. Die Story hat aufjedenfall Potenzial, das ganze drumherum was die Geschichte braucht ist vorhanden, aber der Schreibstil müsste spannender sein.